Kapstadt, auch bekannt als die Mutterstadt, ist die erste gegründete Stadt in Südafrika und stammt ursprünglich aus der Kolonialzeit. Für Segler, Surfer und generell bei vielen Wassersportler ein beliebtes Reiseziel. Von Kapstadt aus kann man aber auch tolle Safaris erleben.

Von Kapstadt aus gibt es unterschiedliche Safaris

Die Safaris in Südafrika unterscheiden sich sowohl anhand der vorgenommenen Routen, welche sie fahren als auch anhand der Dauer. Jede einzelne Safari mit jeweils einem eigenen Namen besichtigt interessante Umgebungen der afrikanischen Stadt und liegen ferner in unterschiedlichen Budgetrahmen. Dieser hängt jeweils von der Strecke und der Dauer ab. Wer die Flora und Fauna richtig kennenlernen möchte, sollte sich für eine mehrtägige Safari entscheiden. Eine interessante Option bietet die 3 Day Budget Cape Town Big Five Safari. Sie zieht sich nicht nur über drei Tage hin, sondern bietet eine komplette Fahrt rund um Kapstadt.

3 Tage Safari Big Five ab Kapstadt

Die Fahrt begibt sich in den Inverdoorn, das größte private Wildtierreservat der Region, und beginnt am ersten Tag schon früh morgens. Die Teilnehmer werden in einem Mikrobus vom Hotel abgeholt. Später geht es weiter in offenen 4×4 Geländewagen. Die Fahrt startet in Richtung Nordosten. Die erste Tour dauert fast 3 Stunden. Danach gibt es eine Mittagspause und am späten Nachmittag wird die Fahrt wieder fortgesetzt. Die verschiedenen Mahlzeiten sowie die Unterkunft in einem Hotel sind im Preis für die komplette Safari schon mit berechnet.

Zwei dunkelgrüne Geländewagen seitlich offen mit einem Stoffdach als Sonnenschutz.
4×4 Geländewagen – Bild von Tati Halabi auf Pixabay

Durch die südafrikanische Landschaft gehts im offenen Jeep und bietet den Reisenden somit eine gewisse Nähe zu der lokalen Natur. Ferner ist auch stets ein Reiseführer dabei, der sich in der Gegend nicht nur auskennt, sondern auch die interessantesten Stellen zeigt und wichtige Informationen erklärt. Die Fahrt kann dazu genutzt werden, um Fotos von der Umgebung zu machen. Die Safari führt durch die Malaria freie Westkap Provinz von Südafrika und die bekannte Inverdoorn.

Nach der nächtlichen Erholung im Hotel geht es am zweiten Tag ebenfalls schon früh morgens los. Die Fahrt geht gleich ins Buschgebiet, um die Tierwelt in der kühlen Morgenfrische zu entdecken.

Welche Tiere sind bei einer Safari von Kapstadt aus zu sehen

Die Auswahl ist ziemlich groß. Dazu zählen Zebras, Giraffen, Elefanten, Löwen, Nashörner, Nilpferde, Antilopen, Büffel, Leopard und noch einige mehr. Neben der typisch afrikanischen Tierwelt erhält man einen Einblick in die Natur, gefüllt mit einheimischen Pflanzen, die hier vor Ort wachsen.

Zwei Zebras stehen auf einer Sandpiste.
Bild von Bertsz auf Pixabay

Die Fahrt durch die Inverdoorn Game Reserve geht am dritten Tag weiter. An diesem Tag geht es noch mal sehr früh raus, um die Tiere vor Auge zu bekommen, die eventuell am Tag davor nicht angetroffen wurden. Nach dem Mittagessen wird das Zimmer geräumt und an diesem Punkt angelangt, beginnt die Rückkehr in Richtung Kapstadt.

Warum heisst diese Safari „Big Five“?

Der Name bezieht sich auf die fünf großen Tiere, welche die Inverdoorn beherbergt, obwohl es natürlich nicht die Einzigen sind, d. h.:

  1. Löwe
  2. Nashorn
  3. Büffel
  4. Leopard
  5. Elefant

Die Inverdoorn Game Reserve ist das größte private Wildtierreservat der Umgebung und verfügt über eine Reichweite von etwa zehntausend Hektar. Diese Halbwüste beherbergt in ihrer Mitte eine grüne Oase, wo viele Aktivitäten vorgenommen werden können. Das Paket der 3 Tage Safari Big Five ist eine einzigartige Erfahrung in der afrikanischen Wildnis.

Safari von Kapstadt ausgehend
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.