Mit einer Fläche von über 3.600 Quadratkilometern ist Mallorca die flächenmäßig größte Insel der Balearen. Auf der Insel leben rund 900.000 Menschen, von denen ein großer Teil in der Hauptstadt Palma de Mallorca wohnen. Durch die Sandstrände, die Berge und die sehenswerten historischen Orte gilt Mallorca als sehr facettenreich. Besonders bei Touristen populäre Orte sind, die sich im Südwesten an der Bucht von Palma befinden. Die fünf Regionen auf der balearischen Insel, die besonders sehenswert sind:

  • Palma de Mallorca
  • Santanyi
  • Porto Christo
  • Pollensa
  • Puerto Portals

Palma, die Hauptstadt von Mallorca mit vielen historischen Gebäuden

Neben einer historischen Altstadt gibt es in Palma auch architektonisch besondere Gebäude sowie einen kilometerlangen Sandstrand. Ein Highlight und zugleich das Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale von Palma. Das Gebäude, dessen Bau rund 400 Jahre dauerte, wurde in verschiedenen architektonischen Stilen erbaut. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört darüber hinaus der Mercat de l’Olivar, die größte Markthalle in Palma. Ein weiteres Highlight der mallorquinischen Hauptstadt ist der Port de Palma, der Hafen Palma de Mallorca.

Großer rechteckiger Platz mit vielen Geschäften, Cafés und Restaurants.
Plaza Major im Zentrum von Palma – Bild von Nicole Pankalla auf Pixabay

Wenn Sie einen Urlaub auf Mallorca buchen, sollten Sie die Altstadt von Palma kennenlernen. Spazieren Sie durch enge Gassen, entdecken sehenswerte Gebäude und einer Vielzahl an Restaurants. Die Hauptstadt der balearischen Insel befindet sich nur wenige Kilometer von dem Flughafen entfernt. Neben Palma befindet sich der Ort Playa de Palma, der sich für einen Strandurlaub eignet. Die Strände sind in diesem Ort besonders breit.

Santanyi mit schönen Buchten und Sandstränden

Im Südosten von Mallorca befindet sich die Gemeinde Santanyi. Es gibt schöne Buchten, aber auch lange Sandstrände, die zum Spazieren einladen. Zudem gibt es in dem Ort eine Reihe an Wassersportanbietern, bei denen geeignetes Equipment zum Segeln, Tauchen, Schnorcheln oder Jetski ausgeliehen werden kann. Der Strand Caló des Moro zählt zu den populärsten Stränden auf Mallorca. In dem Park Mondragó können Wanderungen unternommen werden. Die Gemeinde, in der rund 12.000 Menschen leben, hat eine lange Historie.

Ein roter Roller abgestellt am Straßenrand mit Blick auf die Bucht Cala Santanyí.
Bucht Cala Santanyí – Bild von Frank Nürnberger auf Pixabay

Die kleine historische Stadt Porto Christo

Porto Christo befindet sich im Osten Mallorca und zählt rund 7.000 Einwohner. Der Hafen, die historischen Gebäude sowie die Drachenhöhlen machen den Ort zu einem beliebten Reiseziel. Das Ortszentrum eignet sich aufgrund der vielen interessanten Gebäude und Sehenswürdigkeiten für einen Spaziergang. Die Kirche Mare de Deu del Carme zählt zu den meistbesuchten Attraktionen in der Region. Das Gebäude wurde im 16. Jahrhundert erbaut.

Jeden Sonntag findet im Zentrum von Porto Christo ein Wochenmarkt statt, wo frische regionale Lebensmittel verkauft werden. Die Drachenhöhlen, die Coves del Drac, befinden sich wenige Kilometer außerhalb des Ortszentrums entfernt. Größter Strand in dem Ort ist der Playa de Porto Christo. Parallel zu dem Strandabschnitt gibt es eine Promenade.

Pollenca ein ehemaliges Fischerdorf

Eine weitere historische Stadt auf Mallorca ist Pollenca. Die Gemeinde liegt im Norden der balearischen Insel und hat rund 16.000 Einwohner. Die Historie des ehemaligen Fischerdorfes geht rund 3.000 Jahre zurück. In dem Ortszentrum auf dem Plaza Mayor, findet einer der größten Wochenmärkte auf Mallorca statt.

Eine Luftaufnahme, welche die Bucht von Pollenca zeigt.
Bucht von Pollenca – Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay

Ein Highlight vor Ort ist der Berg Puig. Dieser hat eine Höhe von rund 330 Metern. Ein Kloster, das im 14. Jahrhundert erbaut wurde, befindet sich auf dem Puig. Auch das Sancturi del Puig de Maria Kloster mit der längsten Geschichte befindet sich in Pollensa. Sehenswert ist darüber hinaus die Brücke Pont Roma. Des Weiteren gibt es in dem Ort eine Reihe an traditionellen mallorquinischen Restaurants, die typisch mallorquinische Spezialitäten servieren.

Formentor, eine Halbinsel auf Mallorca

Formentor ist eine Halbinsel, die im Norden von Mallorca liegt. Von der Aussichtsplattform, die eine Höhe von rund 380 Meter hat, haben Besucher einen phänomenalen Blick auf die Küste. Der Far de Formentor ist ein Leuchtturm, der 1863 erbaut wurde und sehenswert ist. Dort befindet sich auch der Playa de Formentor, der zu den empfehlenswertesten Stränden auf Mallorca gehört. Der Strand hat eine Länge von rund einem Kilometer. Auch Wassersport ist am Strand von Formentor möglich.

5 schöne Reiseziele auf Mallorca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.