Schon wieder war es so weit. Die Planung des jährlichen Urlaubs war gekommen. Dieses Mal sollte es etwas ganz besonderes sein. Die Insel Kauai auf Hawaii wurde uns als sicherer Geheimtipp vorgeschlagen. Ein Urlaub fern vom üblichen Pauschaltourismus mit viel Ruhe und unberührter Natur. Zwei Monate später landeten wir bereits auf der ältesten Insel von Hawaii.

Einen Mietwagen auf Kauai würde ich empfehlen

Die Insel ist touristisch kaum erschlossen, dennoch gibt es hier mehrere große Hotels, welche aber ohne Auto nur schwer erreichbar sind. Im Voraus hatten wir bereits einen Mietwagen gebucht, mit dem wir zu unserem Hotel fuhren. Diese liegen jedoch so weit auseinander, sodass sie die ursprüngliche Natürlichkeit der Insel nicht beeinträchtigt wird. Die Entscheidung einen Mietwagen zu nehmen stellte sich als richtig heraus. Obwohl die Insel mit 1.430 km² recht überschaubar ist, verfügt sie über kein nennenswertes öffentliches Verkehrssystem. Die Preise für Mietwagen auf Kauai sind zudem in okay, wer dennoch auf ein Schnäppchen aus ist, kann sich hier über Mietwagen Gutscheine für Hawaii informieren.

Waimea Canyon – das Paradies von Hawaii

Bereits am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg zum ersten Reiseziel, dem gigantischen Waimea Canyon. Dieser rund elf Kilometer lange Schlucht und der angeschlossene Naturpark sind bei Wanderern, Laufsportlern und Naturliebhabern weltweit bekannt. Als wir der beeindruckenden Naturkulisse gegenüberstanden, wurde uns klar, warum Kauai auch Garteninsel genannt wird. Da es auf der Insel sehr oft regnet, verfügt dieses Land über eine fantastische Vegetation.

Bild vom Waimea Canyon

Napali Coast ein außergewöhnlicher Küstenstreifen im Norden der Insel

Ein besonderes Highlight ist die etwa 50 Kilometer lange, im Nordwesten der Insel gelegene Napali Coast. Als wir den Küstenabschnitt erreichten, eröffnete sich uns ein Anblick, der sich für immer in unserem Gehirn verewigt hat. Der gigantische Pazifik offenbarte uns seine unvorstellbare Schönheit. Massive Lavafelsen und rauschende Wasserfälle ließen uns in eine Traumwelt abtauchen, wie wir sie bisher nur aus Kinofilmen kannten. Da verwundert es nicht, dass auch Hollywood diese Insel entdeckte und hier einige Filme wie Jurassic Park, King Kong und Outbreak drehten.

Bild von der Napali Coast

Top 5 Strände in Kauai

Die Strände in Kauai sind superschön. Die Insel ist klein und man kann mit einem Mietwagen jeden Tag einen anderen Strand besuchen. Zum Teil sind die Strände fast menschenleer und sind zum Schnorcheln super geeignet. Hier meine Top 5 Strände in Kauai:

  1. Secret Beach
  2. Tunnels Beach
  3. Pali Ke Kua Beach
  4. Polihale State Park
  5. Hanalei Beach

Die Traumwelt von Hanlei

Ganz besonders gespannt waren wir auf den Ort Hanlei. Wir hörten schon viel von diesem mystischen Ort und wir sollten nicht enttäuscht werden. Der kleine Ort befindet sich in einer halbmondförmigen Bucht und ist von dem schönsten Strand umgeben, den wir bisher gesehen hatten. Wir blieben den ganzen Tag und badeten in kristallklarem Wasser und ließen uns von prickelndem Meerschaum umspülen. Einheimische hatten uns geraten bis zum Abend zu warten, um den Sonnenuntergang zu erleben. Wir hatten schon einige Sonnenuntergänge gesehen, aber dieser verschlug uns die Sprache. Als die riesige Feuerkugel langsam im Meer versank, wurde der Küstenabschnitt in ein herrlich warmes Rot getaucht und wir befanden uns in einer paradiesischen eigenen Welt.

Fazit: Für uns wahr es ein außergewöhnliches und womöglich ein einmaliges Erlebnis. Wer Natur mag, sollte sich auf der Insel wohlfühlen. Für die Anreise nach Kauai dauert zwar einen ganzen Tag, das war es aber auf jeden Fall wert.

Reisebericht und Geheimtipp für Hawaii – die Insel Kauai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.