Jedes Jahr fahren viele Begeisterte des Skisportes in die Berge, um dort ihrem Hobby nachzugehen. Vor allem Österreich als eine der großen Skinationen in Europas erfreut sich jedes Jahr eines regen Besucherstroms im Winter. In der Saison 2020/2021 ist es natürlich wesentlich leichter, Rücksicht zu nehmen, da nur ein Bruchteil der Skifahrer als normal unterwegs sind. Dazu kommt, dass unerfahrene Skitouristen ausbleiben und hauptsächlich geübte einheimische Skifahrer unterwegs sind. Aber daran sollte man sich nicht gewöhnen und auch in den kommenden Winter aufeinander Rücksicht nehmen.

Nicht nur Skifahrer sind auf den Pisten unterwegs

Neben dem altbewährten Skifahren gibt es in unserer heutigen Zeit noch viele andere Sportarten, die man in den Skigebieten ausüben kann. Snowboarden, Rodeln, Schneeschuhwandern, Tourengehen oder auch Langlaufen auf Kilometerlagen Loipen sind nur wenige Beispiele dafür, was man alles machen kann. Es steht natürlich außer Frage, dass man gewisse Regeln beachten muss, wenn man auf den Hängen der Berge Spaß haben möchte.

Eine Frau ist mit den Schneeschuhen im Wald unterwegs.
Bild von Daniel Stuhlpfarrer auf Pixabay

Es gibt für die meisten Wintersportarten extra Pisten und Bereiche, um diese auszuüben. Um Unfälle zu vermeiden, sollten auch ausschließlich nur diese genutz werden. Trotzdem lässt es sich oft nicht vermeiden, dass sich die unterschiedlichen Sportarten queren. Vor allem Schneeschuhwandern und Tourengehen wird immer beliebter. Nicht selten queren diese Skipisten oder sind am Rand der Pisten unterwegs, darum sollte man auch 2020/2021 nicht zu übermütig mit den Skiern unterwegs sein, was auf Grund der leeren Pisten schnell mal vorkommt.

Wie rücksichtsvoll Skifahren

Um sich und andere nicht zu gefährden, sollten einige Punkte beachtet werden:

  • Richten Sie das Tempo nach Ihrem Können. Um Zusammenstöße zu vermeiden, sollten Sie jederzeit ausweichen oder stehen bleiben können.
  • Aufpassen beim Überholen. Schauen Sie auf jene, die Sie überholen möchten, um das Verhalten des Überholenden einschätzen zu können. Halten Sie genug Abstand bei unsicheren Skifahrern, da das Verhalten schwerer zum Einschätzen ist.
  • Vor Übergängen und Kuppen stehen bleiben. Oft gibt es nach einem Hang einen Übergang zu einem nächsten Hang, wobei einem die Sicht fehlt, was sich beim nächsten Hang abspielt. Bleiben Sie deshalb stehen, schauen Sie, ob Schneeschuhwanderer und Tourengeher die Piste queren, kleine Kinder oder ungeübte Skifahrer unterwegs sind und passen dementsprechend die Fahrweise und Geschwindigkeit an.
  • Fahrdauer nach den Kräften auslegen. Je nachdem, wie sportlich der Fahrer ist, werden die Beine mit der Zeit schwer. Oft fehlt dann die Kraft, schnell und richtig zu reagieren und die Unfallgefahr steift dadurch. Also nicht übertreiben oder eine Pause machen.
  • Verständnis für ungeübte Skifahrer zeigen. Nicht jeder wächst mit Skiern unter den Beinen auf. Anstelle frust zu schieben und andere beschimpfen, weil Sie nicht so gut fahren, besser sich freuen, weil man es besser kann.

Eine Frau auf Skier und ein Mann auf den Snowboard flitzen eine Skipiste hinunter.
Bild von Josef Pichler auf Pixabay

Nehmen Sie auch auf die Natur Rücksicht

Beim Skifahren sollte man nicht nur auf die anderen Sportler Rücksicht nehmen, sonder auch auf die Natur. Das kann bereits bei der Anfahrt beginnen. Viele Skigebiete sind an das öffentliche Netz angeschlossen oder fahren Sie gemeinsam mit dem Auto, um Kohlendioxid einzusparen. 2020/2021 mag das nicht so interessant sein, aber in Zukunft, wenn die Pandemie wieder unter Kontrolle ist, kann man wieder mehr drauf achten.

Wenn man jetzt nun im Skiort angekommen ist, sollte man nur Pisten befahren, auf denen auch genügend Schnee liegt. Berge sind sehr empfindliche Lebensräume und es ist wichtig, dass man sie schützt. Wenn man sich nun auf der Piste befindet, sollte man sich natürlich an die Skiregeln halten, um jedem ein sicheres Fahren zu ermöglichen. Pisten mit zu wenig Schnee sind eigentlich eh gesperrt, aber es halten sich nicht alle dran, was auch gefährlich werden kann. Sollte trotzdem ein Unfall passieren, ist man verpflichtet zu helfen und man muss sich jederzeit ausweisen können, wenn man zum Beispiel Zeuge eines Unfalls gewesen ist.

Nur auf ausgeschilderten Pisten fahren

Man sollte nur die erlaubten Pisten befahren, denn Wälder und abgelegene Gebiete sind oft Rückzugsorte für Tiere, die nicht gestört werden sollten, was besonders auch für Tourengeher gilt. Zudem ist das Befahren von nicht erlaubten Pistenabschnitten sehr gefährlich, denn Unfälle werden zum Beispiel oft erst viel später registriert und daher braucht die benötigte Hilfe im schlimmsten Falle sehr lange bis zum Unfallort. Viele der Unfälle passieren außerhalb der gesicherten Pisten. Baumstümpfe und Steine, die vom Schnee zugeweht sind, können einem schnell zum Verhängnis werden. Mit der Skispitze hängen geblieben überschlägt einen schneller, als es einem lieb ist.

Keinen Müll liegen lasssen

Wichtig ist auch, dass man sich verantwortungsbewusst verhält, was die Sauberkeit betrifft. Man kann nicht einfach seinen Müll auf der Piste liegen lassen.

Fazit: Skiurlaube sind eine wundervolle Zeit und man sollte sich in den Skigebieten naturbewusst verhalten. Man darf sein Können nicht überschätzen und so andere Personen nicht in Gefahr bringen. Die Sicherheit ist ein sehr großes und wichtiges Thema. Man sollte sich bewusst sein, dass nicht jeder auf den Hängen ein hervorragender Fahrer ist, sondern sich darunter auch Anfänger befinden. Vor allem Kinder sollte man nicht mit unbedachten fahren in Gefahr bringen. Beachtet man all dies, dann steht einem tollen billigen Urlaub in Österreich eigentlich nichts mehr im Wege.

Rücksichtsvolles Skifahren
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.