Kaltern liegt an der Südtiroler Weinstraße zwischen Eppan und Tramin. Der Urlaubsort mit seinen rund 8.000 Einwohnern zählt zu den schönsten Weindörfern der Welt und ist das Herz des Weinanbaulandes Südtirol. Gewürztraminer, Kalterersee Auslese, Vernatsch oder Rosenmuskateller sind nicht nur Weinkennern ein Begriff. Letzterer ist sogar eine Rarität; aus dieser Rebsorte wird einer der seltensten Rotweine der Welt hergestellt.

Freizeitaktivitäten in Kaltern

Ob Radurlaub, Wanderurlaub, Badeurlaub oder Genussurlaub, Kaltern bietet viele Freizeitmöglichkeiten. In und um Kaltern gibt es zahlreiche Wanderwege. Doch einer der schönsten ist zweifelsfrei der Kalterer Weinweg. Dieser romantische, ca. 19 km lange Rundwanderweg führt in einer Achterschleife durch die Weingärten rund um Kaltern. Er beginnt und endet am Weinhaus am Marktplatz im Dorfzentrum. An vier Rastplätzen mit Sitzgelegenheiten entlang des Weinwegs kann der Wanderer pausieren.

Ein Wanderweg, der unter Weinreben führt, die durch Drahtseile gehalten werden.
Bild von gsibergerin auf Pixabay

Wer im Sommer nach Kaltern am See kommt, denkt vor allem an Badeurlaub. Das ist dem größten Anziehungspunkt, dem gleichnamigen See zu verdanken. Der Kalterer See hat eine Fläche von ca. 155 ha und ist damit nicht nur der größte Badesee Südtirols, sondern gleichzeitig auch der wärmste Alpensee. Im Mai erreichen die Wassertemperaturen bereits 17° bis 19° C und im Hochsommer fast schon tropische Temperaturen von über 28° C. Sonnenanbeter und Wasserratten können zwischen vier direkt am Seeufer liegenden öffentlichen Badebetrieben mit Zugang zum See wählen:

  • Strandbad LIDO: das beliebte Freibad verfügt über eine großzügige Liegewiese und verschiedene Wasserbecken. Besondere Höhepunkte sind ein Flüsterfelsen, eine unterirdische Grotte sowie ein Whirlpool. Des Weiteren gibt es einen Kinderspielplatz, ein Beachvolleyball-Feld und einen Tretbootverleih.

  • Badeanstalt Gretl am See: das Strandbad bietet seinen Badegästen ein Freischwimmbad nebst geräumiger Liegewiese. Tret- und Ruderboote sowie Surfbretter können am Steg zum See ausgeliehen werden. Der täglich vom Gardasee einfallende Südwind wiederum erfreut Segler und Windsurfer. Eine Surfschule mit einem Surfshop, ein Kiosk und ein Lebensmittelgeschäft runden das Angebot ab.

  • Strandbad Seegarten: der Badestrand verfügt ebenfalls über eine großräumige gepflegte Liegewiese. Den See können Badegäste von hier aus auf einem Tretboot oder einem Stand-up-paddle erkunden. Für Kinder gibt es einen eigenen Spielbereich. Ein Restaurant mit großer Terrasse ist dem Badebetrieb angeschlossen. Auf der Seeterrasse werden täglich frische mediterrane Gerichte serviert.

  • Strandbad Klughammer: Das Strandbad hat etwas, das den anderen Strandbädern am Kalterer See fehlt. Hier kann man die Abendsonne genießen. Badegäste können ganz entspannt den Tag am Wasser ausklingen lassen. Auf der Seeterrasse des am Seeufer liegenden Gasthofs Pension Klughammer wird der Gast mit schmackhaften Gerichten und erlesenen Weinen verwöhnt.

Doch der beliebte Urlaubsort in Südtirol ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Im Frühling locken romantische Wanderungen und Radtouren durch die blühenden Obstgärten. Auch der Herbst hat seinen ganz eigenen Reiz. Es ist die Zeit der Trauben- und Apfelernte. Wenn die Traubenernte eingebracht ist und das Weinlaub langsam eine goldgelbe Farbe annimmt, beginnt die Törggele-Zeit. Dieser beliebte südtiroler Brauch verbindet romantische Herbstwanderungen mit kulinarischem Genuss. In zahlreichen Buschen- und Hofschänken bieten die Wirte heimische Produkte an.

Rote Weintrauben Rebe in Südtirol.
Bild von AimeeDelacroix auf Pixabay

Schlutzkrapfen, Knödel in allen Variationen, Surfleisch, Hauswürste mit Sauerkraut oder gebratene Kastanien kann man sich hier schmecken lassen. Dazu wird Jung- und Altwein, oder auch Most gereicht. Im Winter kommen die Wintersportler beim Skifahren und Rodeln auf ihre Kosten. Auch organisierte Schneeschuhwanderungen sind eine beliebte Freizeitaktivität. Wenn das Eis auf dem Kalterer See dick genug ist, drehen die Schlittschuhläufer gerne ihre Runden.

Sehenswürdigkeiten in und um Kaltern

  • Die Leuchtenburg: Die im Jahr 1250 von den Herren von Rottenburg errichtete Burg liegt oberhalb des Kalterer Sees. Heute ist sie eine Ruine; erhalten geblieben sind nur noch Teile der Ringmauer und das Palas. In dem Saalbau sind Fresken aus dem 15. Jahrhundert zu sehen. Die Burg ist vom unterhalb liegend Parkplatz über einen Wanderweg zu erreichen. Gehzeit: ca. 1 1/4 Stunden; Höhenunterschied: ca. 270 m. Von der Burgruine hat der Wanderer eine schöne Aussicht auf den Kalterer See, die Südtiroler Weinstraße und das Etschtal.

  • Die Eislöcher: Dieses faszinierende Naturschauspiel wird durch riesige Felstrümmer gebildet. In den hier entstandenen Höhlen unter den Steinbrocken ist es auch im Hochsommer so kalt, dass Wasser zu Eis gefriert, eine Kuriosität, die es sich vor allem im Sommer zu besichtigen lohnt. Man läuft vom Ausgangspunkt Rottenburger Platz durch Weinberge und Wald den Mühlenweg hinauf zum Schloss Sallegg. In dem herrschaftlichen Anwesen aus dem 16. Jahrhundert kann man bei einem Glas Wein und einem kleinen Snack entspannen. Dann geht es weiter hinauf um das burgähnliche Schloss Campan herum bis zu den Eislöchern. Die Gehzeit beträgt ca. 2 Stunden, der Höhenunterschied ca. 250 m.

  • Rastenbachklamm: Die zwischen Altenburg und dem Kalterer See liegende Klamm ist über verschiedene Stiegen und Brücken zu begehen. Das wildromantische Biotop mit seiner faszinierenden Flora, ist ein beeindruckendes Naturdenkmal. Die Gehzeit beträgt ca. 2,5 Stunden.
Kaltern am See ein schönes Reiseziel in Südtirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.