Oft wird mir die Frage gestellt, wie man Reiseblogger werden kann und wie man damit Geld verdient. Auch Fragen wie man als kleines Unternehmen ein eigenes Reiseportal betreibt und wie das funktioniert, kommen regelmäßig. Dazu gibt es ein paar Möglichkeiten, welche ich in diesem Artikel zusammengefasst habe.

Auf folgende Themen möchte ich heute gern näher eingehen:

  1. Kann ich für selbst gebuchte Reisen eine Rückvergütung erhalten?
  2. Wie kann ich als Reiseblogger Geld verdienen?
  3. Kann ich selbst ein Reiseportal betreiben und wie funktioniert das? (Ab Absatz „Fulfillment Reise Partnerprogramm“)

Für selbst gebuchte Reisen Geld erhalten

Für jene, die selbst gern Reisen, egal ob pauschal oder individuell, sollten sich einen Teil des Buchungsbetrags rückvergüten lassen. Warum herschenken? Es gibt zwar Cashback-Portale, wo man fürs Einkaufen oder buchen von Reisen Geld rückerstattet bekommt, dabei kassiert aber ein Drittel oder die Hälfte des Betrags der Portalbetreiber, das kann man aber auch umgehen. Empfehlen würde ich dazu das Fulfillment Partnerprogramm Specials. Hier bekommt man für jede selbst gebuchte Reise Geld zurück. Genaueres dazu weiter unten Absatz „Fulfillment Reise Partnerprogramm“

Geld verdienen als Reiseblogger

Reiseblogger gibt es bereits sehr viele, wobei die meisten dies als Hobby oder kleinen Zusatzverdienst sehen. Andere wollen Reiseblogger werden, um einfach damit eigene Reisen zu finanzieren, wobei es auch einzelne Ausnahmen gibt, die davon leben können. Als Reiseblogger hat man mehrere Möglichkeiten, Geld zu verdienen:

  • Verdienst durch Affiliate Programme
  • Verdienst durch Empfehlungen, Verlinkung
  • Vermitteln von Reisen
  • Verdienst durch Banner und Google Adsense

Einnahmen durch Partnerprogramme

Durch das einstellen von Bannern oder weiterverlinken auf Reiseportale oder Shops (z. B. Reisekoffer, Kreditkarten) bekommt man meist eine festgelegte Vergütung. Diese beträgt je nach Shop einen gewissen Prozentsatz des Kaufbetrages. Das Adcell Partnerprogramm ist zum Beispiel ein solches Affiliate Programm. Einfach Anmelden bei Shops und Reiseportale bewerben und Werbemittel in Ihrem Blog einbinden.

Verdienst durch Empfehlungen, Verlinkung

Sie Schreiben zum Beispiel einen Artikel und Verlinken daraus auf eine vorgegebene Webseite. Für das Schreiben des Artikels und das Verlinken können Sie einen Betrag X verlangen. Der Betrag X ist abhängig von der Sichtbarkeit Ihres Blogs bei den Suchmaschinen und die Besucheranzahl, dieser kann zum Beispiel 30 – 150 Euro pro Artikel betragen. Um an solche Aufträge zu kommen, gibt es Plattformen wie SeedingUp, Backlinkseller oder Domainboosting die zwischen Werbetreibende und Bloggern vermitteln.

Bei SeedingUp gibt es dazu noch weitere Möglichkeiten, an Kunden zu kommen. Wenn Sie eine Facebook oder Twitter Profil zu Ihrem Blog besitzen, können Sie sich für Posts bezahlen lassen. Zudem empfehle ich, selbst Kampagnen zu schalten. Dies ist bereits ab einem kleinen Betrag möglich, so wird die Sichtbarkeit deines Blogs erhöht.

TIPP: Um Langfristig Erfolg zu haben, empfehle ich, ein Teil der Einnahmen regelmäßig zu reinvestieren. Nur mit einem Blog mit Besuchern und guter Sichtbarkeit in den Suchmaschinen können Sie auch Geld verdienen.

Als Reiseblogger Geld verdienen mit Google Adsense

Mit Google AdSense ist ein weiterer Zusatzverdienst möglich. Man bekommt dabei für jeden Klick auf eine Werbeanzeige im Schnitt 30 Cent. Das macht aber nur Sinn, wenn Sie bereits relativ viele Besucher auf Ihrem Blog haben. Sie solten davon ausgehen, dass nur 2 % der Besucher ein Werbemittel klicken. Bei durchschnittlich 30 Cent pro Klick ist es leicht auszurechnen, wie viele Ihren Blog besuchen müssen, um 100 Euro zu Erreichen. 15.000 bis 20.000 Besucher werden Sie brauchen, für 100 Euro und das ist schon eine beachtliche Menge. Mehr Infos zu Google AdSense finden Sie hier.

Ein Laptop, auf welchem gerade auf WordPress gearbeitet wird.
Bild von StockSnap auf pixabay

Geld verdienen mit vermitteln von Reisen

Dies ist wohl die interessanteste Art, als Reiseblogger Geld zu verdienen. Die Vergütung für das Vermitteln von Reisen ist eigentlich sehr gut. Sie berichten über Reisen, Flüge, Hotels usw. und geben dabei eine Empfehlung, wo man diese buchen kann. Sie geben Tipps, wie man günstig, wann, wo und wie bucht. Reiseblogger, die selbst gern Reisen und dabei viel Erfahrungen sammeln, werden oft sehr erst genommen. Leser folgen nicht selten diesen Empfehlungen.

Ein weiterer Vorteil bei dieser Variante ist, dass man kein Werbebanner braucht, was ja für die Leser eher als lästig empfunden wird. Wie das genau funktioniert, möchte ich Euch im nächsten Absatz „Fulfillment Reise Partnerprogramm“ näher erklären.

Fulfillment Reise Partnerprogramm

Bei einem Fulfillment Reise Partnerprogramm können Sie:

  1. ein eigenes komplettes Reiseportal erhalten
  2. Buchungsmaschinen in Ihren Blog einfügen
  3. zur Verfügung gestellte Buchungsmaschinen in ein eigenes Reiseportal einpflegen

Die Teilnahme an einem Fulfillment Reise Partnerprogramm ist in der kleinsten Partnerstufe kostenlos. Sie bekommen für jede vermittelte Reise, Hotel, Flug, Mietwagen, Kreuzfahrt, Zusatzleistung usw. die über Ihre Buchungsmaschinen kommen, eine prozentuale Vergütung (Flug – eine Pauschale pro Flugticket). Sie erhalten ebenfalls eine eigene Hotline Telefonnummer, so werden auch telefonische Anfragen Ihnen zugeteilt. So eine Webseite sieht zum Beispiel so aus, wie meine.

Die Buchungen wickelt dabei ein Reisebüro für Sie ab und das 365 Tage im Jahr. Die Hotline Anfragen bearbeitet ebenfalls das Reisebüro. In der kostenlosen Partnerstufe erhalten Sie im Schnitt 5% des Bruttobuchungsbetrags.

Ein Fulfillment Reise Partnerprogramm bietet folgende Leistungen:

  • Auswahl an verschiedenen Buchungsmaschinen
  • ein komplettes Reiseportal wenn gewünscht
  • eigene Hotline ohne Zusatzkosten
  • Partnerstufen für jene die mehr Umsatz generieren
  • Provision für jede eigene Buchung

Screen der Webseite erwachsenenhotel-finden.de.
Screen Reiseportal erwachsenenhotel-finden.de

Buchungsmaschinen für Ihrem Blog oder ein eigenes Reiseportal

Sie können auf Ihrem Blog Unterseiten erstellen, wo Sie die Buchungsmaschinen einfach per iFrame einbinden, was auch für einen leihen kein Problem ist. Geben Sie dem Leser Tipps wie Sie Ihre Reise gebucht haben und verweisen Sie in Artikeln oder Social Media Accounts auf diese Unterseiten, um Buchungen zu generieren. Alternativ binden Sie die Buchungsmaschine direkt am Ende Ihres Artikels ein. Man kann dabei auch auf bestimmte Angebote, Ziele Deeplinken.

Als Alternative verweisen Sie auf ein eigenes Reiseportal. Sie können selbst eine individuelle Webseite erstellen, wie ich es getan habe und pflegen dort die Buchungsmaschinen und die Hotline ein, die Sie nach der Anmeldung im Account finden. Fulfillment Reise Partnerprogramme stellen aber auch fertige Reiseshops zur Verfügung. Bei einem eigenen erstellten Portal haben Sie den Vorteil, dass sich auf ein bestimmtes Reiseziel oder ein bestimmtes Angebot konzentrieren können. Die Webseite kann dabei nach Ihren Vorstellungen gestaltet werden. Wenn Sie sich bei einem bestimmten Reiseziel sehr gut auskennen, konzentrieren Sie sich auf dieses und legen eine passende Domain dazu an.

Screen der Webseite flug-suchmaschine.at.
Screen flug-suchmaschine.at – Auf ein spezielles Thema oder ein bestimmtes Reiseziel ausgelegte Webseiten Ranken in Suchmaschinen recht gut.

Meine Fulfillment Empfehlung Specials

Specials kann ich als Fulfillment Anbieter empfehlen. Die Provision liegt bei der kostenlosen Stufe im Durchschnitt bei 5% (jeder Reiseveranstalter zahlt unterschiedliche Provisionen). Zudem gibt es 2 Stufen mit monatlicher Gebühr, dafür erhält man mehr Prozente vom Bruttoumsatz. Dies wir aber erst interessant, wenn man regelmäßig gute Umsätze macht. Die Höhe der Provision entnehmen Sie in der „WKZ-Tabelle“. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Drei Frauen mit einem Headset.
Ein Callcenter übernimmt die Bearbeitung der Buchungen – Bild von geralt auf pixabay

Bearbeitung der gebuchten Reisen

Jede der Buchungsmaschinen sowie auch die Hotline enthält Ihre Partner ID, womit Ihnen die Buchung zugeteilt wird. Das Reisebüro bearbeitet die Buchungen, Sie müssen dabei nichts machen. Mann kann jede Buchung im Account genau verfolgen. Die Provision erhalten Sie nach Abreise (wegen Restrisiko Storno) ausgezahlt.

Fazit: Mann kann als Reiseblogger durchaus Geld verdienen, als Hobby einen kleinen Nebenverdienst schaffen und so sich ein Teil der Reisen finanzieren. Um es mehr als ein Hobby werden zu lassen, muss schon einiges an Aufwand und Zeit investiert werden. Dazu sind sehr viele Blog und Social Media Besucher notwendig, um davon leben zu können.

Meiner Meinung nach ist das Vermitteln von Reisen die beste Einnahmequelle, bei mir ist es auf jeden Fall so, da es bei Reisen oder auch Einzelbuchungen nicht selten um größere Beträge geht. Dazu hat man im Vergleich zu Affiliate Programmen die Chance auf Folgebuchungen (der Kunde bucht womöglich die nächste Reise oder Hotel wieder über Ihren Blog oder Reiseportal). Zudem belästigt man die Leser nicht mit blinkenden Bannern. Mit gesponserten Beiträgen über SeedingUp  usw., ist ein guter Zusatzverdienst möglich, welchen man am besten wieder investiert, für die Sichtbarkeit der eigenen Webseiten.

Für Frangen zum Thema Reisebloggen, Reiseportal steh ich Euch gern zur Verfügung.

Reiseblogger werden – Geld verdienen als Reiseblogger

2 Kommentare zu „Reiseblogger werden – Geld verdienen als Reiseblogger

  • 25. Januar 2022 um 16:47
    Permalink

    Danke für den tollen Beitrag. Ich bin schon eine Weile auf der Suche nach einem Partner, mit dem ich sowohl Reisen verkaufen, als auch eine eigene Buchungshomepage aufbauen kann. Mein blog dreht sich momentan um Familie und Kinder aber ich bin gelernte Reiseverkehrskauffrau und möchte ein business starten. Durch deinen Beitrag reift die Idee weiter – Herzlichen Dank!

    Liebe Grüße
    Nini

    Antworten
    • 25. Januar 2022 um 19:36
      Permalink

      Als gelernte Reiseverkehrskauffrau/Mann bringt man bereits Erfahrung mit der Reisebranche mit, das ist sicher von Vorteil. Ich musste als Quereinsteiger erst mal eine Weile testen und Erfahrung sammeln, was sich online gut verkauft. Ich wünsch dir viel Erfolg!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.