Peru zählt zu den beliebtesten Reisezielen in Südamerika und bietet unvergessliche Erlebnisse für Abenteurer, Naturliebhaber und Kulturinteressierte gleichermaßen. Peru zeichnet sich durch seine abwechslungsreiche Landschaft aus Wüste und Küstenwüsten im Westen, den mächtigen Anden und dem feuchten, dicht bewachsenen Amazonasgebiet im Osten des Landes aus. Das ermöglicht somit beim Reisen nach Peru viele verschiedene Eindrücke und Attraktionen. Ein besonderes Highlight sind außerdem die zahlreichen historischen Stätten, die aus der Zeit der Hochkultur der Inka stammen, allen voran natürlich die weltberühmte Ruinenstadt Machu Picchu. Aber auch quirlige Städte und Metropolen warten beim Reisen nach Peru darauf, entdeckt zu werden.

Inkas in Tracht

Lima, die Hauptstadt Perus im Norden des Landes, befindet sich mit seinen ca. 8 Millionen Einwohnern immer noch im Wachstum. Für Touristen sind vor allem die historischen Gebäude wie die Kathedrale, die Häuser aus der Kolonialzeit und das moderne und beliebte Viertel Miraflores interessant. Abwechslung zur Großstadt findet man im Huascaran Nationalpark, einem UNESCO Welterbe mit atemberaubender Vegetation und idealen Verhältnissen für Bergsteiger.

Im Süden Perus befinden sich die meisten Highlights des Landes, die bei Peru Rundreisen nicht ausgelassen werden sollten. Hierzu gehört vor allem das sagenumwobene Machu Picchu in 2700 Metern Höhe, das Touristen aus aller Welt anzieht und nicht umsonst zu den beliebtesten Zielen in Peru gehört. Die alten Bauwerke der Inka wie Tempel und Häuser sind noch gut erhalten und geben einen guten Eindruck von der untergegangenen Kultur. Der Zauber der Stätte in der idyllischen Stille der Anden entfaltet sich vor allem am Aussichtspunkt „Sonnentor“ am Inka Trail. Über diesen Trail gelangen Touristen über mehrere Tage und in bis über 4000 Meter Höhe nach Machu Picchu. Nicht weit entfernt stellt die Stadt Cusco eine faszinierende Mischung aus den Resten der Inkakultur und modernem Leben der Peruaner dar. Auch die „weiße Stadt“ Arequipa ist mit ihrer Lage in über 2300 Metern Höhe und Küstennähe neben zwei aktiven Vulkanen ein besonderes Reiseziel. Wunderschöne Natur erlebt man auch am großen Titicaca-See in 3800 Meter Höhe umgeben von einer beeindruckenden Bergwelt oder auch mit einem Rundflug über das Gebiet der mysteriösen Linien von Nasca.

Inkafrauen vor Schlucht

Exotisches Feeling bekommt man im Gebiet des Amazonas im Osten, der bei Peru Rundreisen nicht ausgelassen werden sollte. Eine einzigartige Flora und Fauna erwartet Besucher in den Tiefen des Urwaldes. Von der Stadt Iquitos aus, die nur per Boot oder Flugzeug erreichbar ist, bieten sich organisierte Ausflüge in den Regenwald an. Besonders unberührte Natur erlebt man im Manu Nationalpark.

Einzigartige Natur und alte Kulturen entdecken in Peru
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.