Rund 12.000 Kletterrouten an 800 unterschiedlichen Felsen, keiner so geschaffen wie der andere, unterschiedliche Schwierigkeitsgrade vom Anfänger bis zum Profi. Die Alpen! – denkt man sich. Aber weit gefehlt. Das alles gibt es in der Fränkischen Schweiz.
Klettern begeistert viele Menschen, doch was bedeutet „Klettern“ eigentlich?

ein Kletterer in einer Bergwand
Copyright: Frankentourismus

Es ist vielmehr als nur ein Sport. Klettern heißt Abwechslung vom harten Arbeitsalltag, Zeit mit der Familie, den Kopf frei bekommen. Man hängt nicht einfach nur an einer steilen Felswand und versucht sein Bestes, nach oben zu kommen – nein, man spürt, wie sein Körper eins wird mit der Natur, die Finger, wie sie sich mit dem Stein vereinen, wie sich alle Sinne dem Bild der Natur hingeben. Die Geräusche des Waldes zu hören, den Wind auf der Haut spüren, über Baumwipfel hinwegblicken können, das ist Klettern. Ein Sport der ganz eigenen Art, der mit seinen tausenden von Ausführungsmöglichkeiten Jung wie Alt begeistern kann.

Wieso versuchen Sie es nicht einfach selbst? Zahlreiche Kurse und Touren im Frankenjura ermöglichen spielend leicht den Einstieg in den Höhensport. Einen guten Überblick über alle Angebote, die Anfahrt und weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Webseite der Fränkischen Schweiz!

Das Klettergebiet Frankenjura ist auch für Anfänger sehr gut geeignet

Das Klettergebiet in der Fränkischen Schweiz liegt zwischen den Städten Nürnberg, Bamberg und Bayreuth und ist deshalb auch sehr gut zu erreichen. Es werden zahlreiche Kletterkurse angeboten zum Beispiel Schnupperkurse für 2 Tage am Wochenende. Weiters gibt es Kletterkurse für Anfänger, die etwas intensiver sind, über mehrere Tage. Vorkenntnisse braucht man bei solchen Anfängerkursen keine, etwas Kraft kann vielleicht nicht schaden. Eine Leihausrüstung ist bei solchen Kursen in der Regel automatisch inklusive. Man lernt dabei auch die wichtigen grundlegenden Dinge wie:

  • Umgang mit der Ausrüstung
  • Sicherungstechniken
  • Grundkenntnisse über Klettertechniken
  • sicher Abseilen
  • und ein Sturztraining gehört auch dazu

Jede Menge Karabiner und Kletterseile verhakt

Gute Ausrüstung ist Grundvoraussetzung für den Klettersport

Sollten Sie sich dann nach den ersten Kursen alleine in die Berge trauen, ist eine gute Kletterausrüstung Grundvoraussetzung. Sie werden so einiges brauchen, vom Klettergurt, Kletterseile bis hin zu ordentlichen Kletterschuhen. Die Investition ist zu Anfang nicht zu unterschätzen, doch hat man mal die Grundausrüstung, werden Sie lange Freude haben damit. Die Folgekosten für diesen Freizeitsport halten sich dann aber in Grenzen, vor allem wenn Sie in der nähe der Heimat, wie in der Fränkischen Schweiz klettern gehen. PS: Auch beim Kletterkurs sollten Sie bereits gut vorbereitet sein. Das Wetter in den Bergen ist oft unberechenbar, deshalb sollte je nach Jahreszeit eine passende Regenjacke griffbereit sein.

Warum in die Ferne schweifen – wenn das Kletterrevier gleich um die Ecke liegt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.