Die schönste Zeit des Jahres – auf die lange hingearbeitet wird – ist der Urlaub. Wer rüstig ist, findet in Oberösterreich viele Möglichkeiten für einen Aktivurlaub. In einem seriösen Seminarhotel in Oberösterreich ist für gutes regionales Essen, Erholung und Entspannung gesorgt. Der Wellnessbereich, die Hotelausstattung und der Service lassen keine Wünsche offen. Ob Wanderurlaub oder Biketour – das Abenteuer reist mit.

Unglaublich malerisch ist eine Wanderung an den Seen im Salzkammergut, z. B. am Attersee. Wer sich abkühlen möchte, kann das natürlich beim Baden im kristallklaren Wasser. Die Seen werden gespeist von den wilden Gebirgsbächen, die sich munter ihren Weg bahnen. Sie entspringen den Bergen mit den mächtigen Gipfeln, schlängeln sich durch saftig grüne Almen und dunkle Wälder. Das Panorama der Voralpenlandschaft zieht den Blick magisch an. Der Dachstein, mit seinen 2.995 m der höchste Berg, ragt wie ein uralter Wächter über die Landschaft. Der schneebedeckte Berg hat in seinem Inneren ein interessantes Höhlensystem, z. B. die Rieseneishöhle und die Mammuthöhle. Historische Funde zeigen, dass hier schon lange Menschen gelebt haben. So eine Tour durch die abwechslungsreiche Region ist ein Highlight für jeden Aktivurlaub.

Im Granitland Mühlviertel mit dem Mountainbike unterwegs zu sein, ist eine Herausforderung, die es in sich hat. Im Hotel Donauschlinge hat man die nötige Infrastruktur und jahrelange Erfahrung damit, wie sowohl Hobbysportler als auch Profibiker voll auf ihre Kosten kommen. Die Mountainbike-Region Granitland Mühlviertel ist eine der besten europäischen MTB-Regionen: mit 700 km markierten Strecken kann man sich richtig austoben. Die Strecken führen über abwechslungsreiche Trails, knackige Steigungen und atemberaubende Abfahrten vom Donauraum bis zum Böhmerwaldmassiv. Der Panoramablick vom Böhmerwald bis zu den Alpen entschädigt die Biker für die vielen Anstrengungen.

Wer in Oberösterreich Urlaub macht, hat mit dem Donausteig eine bestens ausgebaute Tour vor sich – entweder per Rad oder per Pedes. Der Fluss gibt den Weg vor: Angefangen im historischen Passau, weiter über die Kulturstadt Linz bis ins beschauliche Schifferstädtchen Grein im Strudengau. Die Flussufer sind mit Schlössern, Burgen und Klöstern bebaut, die oft strategische Marksteine in der Geschichte waren. Aber auch die unbebauten Uferhänge, die mit Wald bewachsen sind und hoch hinauf ragen – sind interessant und werden „Donauleiten“. Das beeindruckendste Naturschauspiel aber ist die Schlögener Schlinge. Vom granitenen Urgestein der Böhmischen Masse wird die Donau zu zwei abrupten Richtungswechseln gezwungen. Stundenlang kann man dem Wasserweg folgen, ohne dass es langweilig ist, auf der Donau ist immer etwas in Bewegung. Auf dem Donauschlingenweg hat man einen wunderschönen Ausblick zur Ruine Haichenbach mit dem Aussichtsturm.

Urlauben ist schön – am schönsten in Oberösterreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.