Letztes Jahr im Juni beschlossen meine Freundin und ich, unseren wohlverdienten Urlaub nicht in einer der typischen Touristenhochburgen zu verbringen, sondern ein paar Tage eine Stadt zu besichtigen. Nach einigen Überlegungen fiel unsere Wahl auf Valencia, da wir schön öfters von der bezaubernden Schönheit dieser Stadt hörten.

Valencia liegt direkt am Mittelmeer, im Südosten Spaniens und etwa 300km südlich von der Landeshauptstadt Madrid. Wie wir zudem erfuhren, ist sie die drittgrößte Stadt Spaniens und hat etwa 800.000 Einwohner, verfügt über drei Strände und das Klima ist vom Mittelmeer geprägt, also sehr mild, aber auch nicht zu heiß für Besichtigungstouren.

Wir buchten unser Hotel (Balneario Las Arenas) online über Hotel-Suchmaschine.at, Laut Beschreibung soll es direkt am Strand liegen, schließlich wollten wir uns ja auch ein paar Tage Entspannung gönnen und nicht nur Sehenswürdigkeiten besichtigen. Insgesamt hatten wir vor, fünf Tage dort zu verbringen.

Also ging es am Montag, 17.Juni 2013 via Air France ab Düsseldorf los. Abflug war schon um 6:40 Uhr in der früh, allerdings sollte der Flug nur knapp sechs Stunden dauern und lediglich einen kurzen Zwischenstopp in Paris enthalten. Der Flug selber ging recht unkompliziert und das Boarding war recht flott. Das Essen im Flug war recht lieblos angerichtet, aber die fröhliche Erwartung des durchaus gut bewerteten Hotels besänftigte unser Gemüt.

Tatsächlich landeten wir um etwa 13:00 Uhr auf dem Flughafen Manises, der etwa 8km außerhalb des Stadtzentrums von Valencia liegt. Allerdings wartete dort schon ein hoteleigenes Taxi auf uns, was wir sehr begrüßten. Schon auf der Fahrt zur Unterkunft bestaunten wir die schöne Stadt und das tolle Wetter. Nach etwa 25 Minuten konnten wir endlich im Hotel einchecken.

Strand Bild Valencia
Bild: Alexander Dreher / pixelio.de

Das Hotel ist luxuriös eingerichtet, die Zimmer sind sehr sauber und das Personal immer nett und hilfsbereit. Die Räumlichkeiten werden zwei Mal am Tag gereinigt, was auch sehr unüblich ist. Wir hatten ein Zimmer mit Meerblick, dazu einen großen Balkon, auf den wir jeden Tag unser Frühstück einnahmen, trotz eines hervorragenden Buffets. Dieses Hotel ist auf jeden Fall zu empfehlen.

In den nächsten Tagen besichtigten wir bei sehr schönem Wetter Valencia. Der Stadtkern ist römischen Ursprungs, was man deutlich bestaunen kann. In diesem liegt auch der Park „Jardin del Turia“, ein angelegter Park in einem trockenem Bett des Flusses Turia, der nach einem Hochwasser ausgelagert wurde, und jetzt die „Grüne Lunge“ der Stadt darstellte.

Des Weiteren besuchten wir die „Lonja de la Seda“, die Seidenbörse, mittlerweile Weltkulturerbe, die gotischen Ursprungs und über 2000qm insgesamt groß ist. Wenn Sie noch mehr über Spanien erfahren möchten gehen Sie auf die Seite triptipps.info.

Valencia – Perle des Mittelmeeres unser Reisebericht
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.