Natur genießen, alpenländische Traditionen inhalieren und sich von kulinarischen und kulturellen Schmankerln verwöhnen lassen – dies alles gelingt bei einem Aufenthalt im Zillertal. Im Herzen Tirols gelegen verkörpert die Landschaft entlang der Ziller das Wellnessangebot der Alpen. Bizarre Felswände laden zu hochalpinen Bergtouren ein, auf den satten Almwiesen weitet sich ein herrlicher Blick ins Tal und in den Berghütten geht es urig und gemütlich zu.

Inmitten dieses malerischen Flairs begrüßt das Erwachsenenhotel Elisabeth seine Gäste. Es widmet sich ganz bewusst den Bedürfnissen und Ansprüchen von Singles oder Paaren und wartet mit romantisch-rustikalen Zimmern und einem ebensolchen Restaurant auf. Ruhe und Entschleunigung spielen in diesem neugebauten Hotel in Mayrhofen eine übergeordnete Rolle. Die Reisenden sollen sich vom Alltag entrückt fühlen und sich ganz der Erholung hingeben dürfen. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die luxuriös-gediegene Wellnessoase des Erwachsenenhotels. Im 17 Meter langen Indoor-Pool lauscht man unter Wasser den Klängen der Musik. Dem Körper und der Seele mit einer Aromaölmassage zu schmeicheln oder bei der Hotstone-Anwendung innere Balance erleben – das Spa-Angebot in diesem Hotel in Mayrhofen ist vielfältig. Das Elisabeth Hotel versteht sich als Bewahrer alpiner Traditionen. Die hölzerne Architektur des Hauses und die Vielzahl an sportlichen Freizeitmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung sprechen eine deutliche Sprache. Wer möchte kann beispielsweise von den hoteleigenen Fischereirechten Gebrauch machen und sich als Petri Jünger in Ziller, Stilluptal oder Zemmtal versuchen.

Doch nicht nur passionierte Angler werden im Stilluptal atemberaubende Bergpanoramen erleben. Die zum hinteren Zillertal gehörende Talsenke ist Ausgangspunkt zahlloser Wanderwege. Ab dem Stillupspeicher biegt man auf den gut ausgebauten Pfad in Richtung Kasseler Hütte ein. Die rund zweieinhalbstündige Bergtour führt durch märchenhafte Hochwälder und offeriert immer wieder grandiose Panoramen. Oben angekommen, tut sich vor den Augen der Gäste das gesamte Zillertal auf. Wer an einem klaren Herbsttag die Kasseler Hütte erwandert, darf in den frühen Morgenstunden ein Naturphänomen beobachten. Über dem Speichersee steigt dann der Frühnebel auf. Dieser füllt die Senken zwischen den steilen Felsen und gaukelt dem Beobachter vor, auf ein überdimensioniertes Federbett zu blicken. Klettert gleichzeitig die Sonne hinter den Gipfeln herauf, verharrt jeder Naturliebhaber in andächtiger Stille. Erfahrenen Alpinisten bieten sich nun mehrere Möglichkeiten für eine Hochtour. Die 3210 Meter hohe Wollbachspitze ist in durchschnittlich drei bis vier Stunden zu erreichen. Der steile und anspruchsvolle Weg passiert ganzjährige Schneefelder und verlangt eine Gletscherüberquerung. Nur wenige Wanderer stellen sich dieser Herausforderung und so gehört die Wollbachspitze zu den einsamen und dennoch so faszinierenden Bergen Tirols.

Sommer wie Winter eröffnet die Ahornbahn auch weniger ambitionierten Sportlern den Weg in die Bergwelt Mayrhofens. Vom Ortskern aus chauffiert sie Urlauber innerhalb weniger Minuten auf ein Plateau unterhalb der Ahornspitze. Während der kalten Jahreszeit wird auf den tiefverschneiten Abfahrten schwungvoll der Stockeinsatz geübt. Auch Rodler und Schneeschuhwanderer können zu erlebnisreichen Unternehmungen aufbrechen. Nach dem rasanten Pistenvergnügen nimmt man vor einer der Berghütten Platz und ordert Kaiserschmarrn, Speckbrot & Co. Nach den sportlichen Vergnüglichkeiten auf dem Ahornspitz erholt man sich am besten im Wellnessbereich des Hotels. Kraft tanken für die nächsten Ausflüge und die Anforderungen des Alltags stehen dort auf dem Programm.

Ein besonderes Erlebnis wartet mit der Fahrt auf der legendären Zillertaler Höhenstraße. Die enge, serpentinenreiche Strecke schlängelt sich bis auf 2100 Höhenmeter. Hobbyfotografen, passionierte Motorradfahrer und Mountainbiker werden sich in ihrem Element fühlen. Nächstes Highlights des Zillertals ist die Wallfahrtskirche Maria Brettfall. Das verträumte, aber schmucke Gotteshaus thront einsam in einem steilen Waldstück unmittelbar am Eingang des Zillertals. Der Aufstieg zur ehemaligen Einsiedelei ist beschwerlich, doch der Ausblick vom Kirchenvorplatz entschädigt all der Mühen. Im Inneren der kleinen Kapelle ist ganzjährig eine hübsche Weihnachtskrippe ausgestellt, die die Frömmigkeit und Kunstfertigkeit der Tiroler eindrucksvoll zur Schau stellt.

Erholung für die Sinne – Urlaub im Zillertal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.